Posted 3 months ago

Die Geistlichen, die sie riefen... ISIS und der Zerfall des Nahen Ostens

Schauen wir auf unseren Globus, schauen wir auf die Linien, die Landschaften, Sprachen, Ethnien, Religionsgemeinschaften oder früher auch Gesellschaftsformen unterteilten. In Europa herrschen bis auf wenige Ausnahmen, nach vielen Jahrhunderten Krieg “geordnete Zustände”. In einem Großteil Europas hat man sogar das Nationalstaatliche überwunden und eine politisches und wirtschaftliches Gemeinwesen geschaffen, das zwar in der Krise steckt, aber dennoch einen wichtigen zivilisatorischen Fortschritt darstellt. 

Betrachten wir die Linien auf dem Globus in der Regionen “Naher Osten” und “Mesopotamien”, wie wurden diese Linien gezogen? Gab es dort einen langen Prozess mit fortwährendem Schlagabtausch, in dem sich Nationen wie Kieselsteine abrundeten? Gab es dort einen 30jährigen Krieg und eine selbst gewachsene Entwicklung hin zu inklusiven Institutionen wie in England und Frankreich?
Nein, im Gegenteil. Nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches gab es das Kalifat, welches religiös-feudal begründet war, später übernahm die gleiche Rolle das Osmanische Reich, welches jedwede eigenständige Entwicklung unterband; dem folgten mit Engländern und Franzosen “aufgeklärte Nationen”, die anstatt Emanzipation und Bildung zu fördern, nur ihre imperialistischen Neigungen befriedigten. 
Die heutigen Grenzen, auf die sich UNO, aber auch das Regime in Damaskus und der Westen wie ein Mantra festlegen, sind die Linien, die die Kolonialherrschaften zogen, die sich sich nie mit der Lebenswirklichkeit von Ethnien, Konfessionen, Sprachen, Stämmen und Nationen deckten. 
Nach dem Zerfall des Irak stießen nun angefeuert vom Geld wahabitischer Scheichs, deren pervertierte Auslegung des Koran genau derer von Al-Quaida entspricht, salafistische Söldner in das Machtvakuum. Diese sind nun immer mehr auf dem Vormarsch, da Assad auf der einen zurecht geächtet und die Regierung Maliki auf der anderen Seite zu schwach ist. 

Ja, man muss wirklich Angst haben vor einem solchen Kalifat, weil dessen Zorn aus in Jahrhunderte gewachsenen Minderwertigkeitskomplexen und patriarchalischem Ehrbegriffen besteht, der Menschenrechtskonventionen oder dergleichen als lächerliches Gutmenschentum abtut. 

Die einzige Möglichkeit neben einem militärischen Eingreifen, um diesen sich ausbreitenden Sumpf wieder trocken zu legen, ist die Finanzierung dieser Gruppen radikal zu kappen:

  • Also raus aus dem Golf-Öl und -Gas!
  • Das Geld der Terror-Finanziers darf nicht mehr für diese Zwecke am Kapitalmarkt arbeiten können. Klans und Familien, die Salafisten und ISIS finanziell unterstützen, können keine Geschäftspartner mehr sein.

Meiner Meinung braucht es hier diese im Wortsinn radikale (Radix = lat. Wurzel) Lösung. Es kann nicht sein, dass wir als liberaler, demokratischer Westen Panzer und Handfeuerwaffen Herrscherclicquen liefern, deren Werte nicht im Entferntesten mit den Unsrigen in Einklang zu bringen sind!

Posted 3 months ago

Der fiktive Kader einer jugoslawischen Nationalmannschaft 2014

Immer wieder krass, wie stark doch die Teams der kleinen Fußballnationen auf dem Balkan sind, und wie dominant dann eine jugoslawische Nationalmannschaft in Europa und der Welt auftreten könnte. 

Ist natürlich nur ein Fantasiegebilde, dem aufgrund des schrecklichen Bürgerkriegs in den 90er Jahren null Realität innewohnt, aber stellen wir uns mal einen jugoslawischen Kader bei der WM 2014 vor: 

Kader fiktive jugoslawische Nationalmannschaft 2014

Tor:
Handanovic (Inter Mailand / Slowenien)
Pletikosa (FK Rostow Don / Kroatien)
Subasic (AS Monaco / Kroatien)

Abwehr:
Ivanovic (Chelsea / Serbien)
Subotic (Dortmund / Serbien)
Nastasic (Man City / Serbien)
Spahic (Leverkusen / Bosnien-Herzegowina)
Kolasinac (Schalke 04 / Bosnien-Herzegowina)
Corluka (Lok Moskau / Kroatien)
Srna (Schachtar Donezk / Kroatien)

Mittelfeld:
Duricic (Benfica Lissabon / Serbien)
Pjanic (AS Rom / Bosnien-Herzegowina)
Misimovic (Guizhou Renhe FC / Bosnien-Herzegowina)
Salihovic (Hoffenheim / Bosnien-Herzegowina)
Lulic (Lazio Rom / Bosnien-Herzegowina)
Modric (Real Madrid / Kroatien)
Rakitic (FC Valencia / Kroatien)

Angriff:
Vucinic (Juventus Turin / Montenegro)
Jovetic (Manchester City / Montenegro)
Pandev (Neapel / Mazedonien)
Dzeko (Man City / Bosnien-Herzegowina)
Mandzukic (Bayern München / Kroatien)
Olic (Wolfsburg / Kroatien)

Posted 3 months ago

Wohin mit dem Hass (Die DJ-Medien in Zeiten der Cholera)?

Der Vinyl-DJ hatet den CD-Jockey,
der CD-J hatet den Controlleristen,
der Controllerist hatet den Iphone-Appologeten,
der Telefonist hatet den Spotify-Selector.. 

und was, wenn im Club das Lied auf einmal nicht bei Youtube läuft?

Posted 4 months ago

Drogenhandel im Görlitzer Park: Anwohner kritisieren Dauerstreife als wirkungslos - Bezirke - Berlin - Tagesspiegel

Es ist doch nur eine Verdrängung, ohne die die Probleme wirklich nicht gelöst werden. Jetzt sprechen die Jungs am U Bahnhof Görli und auf dem sogenannten Techno-Strich an der Revaler Straße Passanten mit der gleichen Dringlichkeit an, wie die Sexarbeiterinnen an der Kurfürstenstraße. 

Es hilft weder die Kiezstreife noch der Coffeeshop, der es den Graskonsumenten eh nur bequemer macht; solange diejenigen unter den Dealern, die wegen der unlängst von Navid Kermani im Bundestag zurecht kritisierten deutschen Asylpolitik, nicht legal hier arbeiten dürfen, wird es weiter diese für alle Beteiligten unangenehme Situation geben. Kriminalisierung und PR-Maßnahmen bringen gar nichts. 

Wenn die Jungs kein Gras mehr ticken, aber weiterhin nur illegal was verdienen können, werden vermehrt andere Substanzen verkauft werden. Möchten die Anwohner und Lokalpolitiker etwa, dass dann statt Gras Crystal Meth und Heroin angeboten wird?!

Posted 4 months ago

Das Tempelhofer Feld und die Zentral- und Landesbibliothek : Nach dem Volksentscheid – Berlin vor dem Bildungsnotstand

Zu diesem Artikel fällt mir folgendes ein:
Auweia. Was man braucht, sind ein paar Server, ein paar gute Scanner und ein Archiv: Anschließend, kann man eine zentrale Online-Bibliothek bereitstellen, bzw. als Bürgerportal erstellen. Das alles benötigt keinen architektonischen Repräsentanzbau. Die ZLB ist mutmaßlich ein Wahlkampfgeschenk an spendierfreudige Baulöwen, mit denen sich Herr Wowereit ganz gern mal abgibt. Der Bau der ZLB wäre ein Raubbau am Bürger! 

Eingesetzt werden sollte das geplante Budget nun vielmehr in den Schulen - und dort sowohl, um Gebäude endlich zu sanieren als auch um endlich ausreichend qualifiziertes Lehrpersonal bereitzustellen.

Posted 4 months ago

Even After All - Aufruf zur Europawahl

Politik ist scheiße, die machen ja doch was sie wollen. Politik? Kein Interesse! Wahlsonntag? Nee, ick geh diesen Sonntag Open Air raven. 

Es gibt zig Gründe, politikverdrossen zu sein, die muss man nicht mehr aufzählen, da hört man ja eh nicht mehr auf. 

ABER!

Ganz ohne Einfluss ist das EU-Parlament nicht; vor allem: je größer die Wahlbeteiligung ist, desto mehr Gewicht bekommt das Votum auch gegenüber der Brüsseler Bürokratie. 

Was kann TTIP stoppen oder zumindest die Folgen eindämmen? Wer kann den Flüchtlingsdramen im Mittelmeer ein Ende setzen? Wer kann dafür sorgen, dass die EU-Außenpolitik nicht so naiv in das Ukrainische Dilemma führt? Wer kann dafür sorgen, dass Volkswirtschaften nicht kaputt gespart werden müssen und dass kleine Eliten sich auf unser aller Kosten bereichern? Wer kann dem Überwachungswahn auf internationaler Ebene wirklich Paroli bieten?

Das könnnen indirekt wir alle. wenn wir durch eine gescheite Wahlbeteiligung die Legislative der EU stärken!

Weil ich verdrossen bin, von der SPD, dieser Kreide fressenden Aufsteigerpartei,
weil ich verdrossen bin von der Linkspartei, die im Kern nur blanken Populismus und keine neuen Ansätze zu bieten hat,
weil ich verdrossen bin von den regelungswahnsinnigen Grünen, 
weil ich verdrossen bin von der FDP, deren Pseudo-Liberalismus nur den Vorteilen der eigenen Klientel gilt, 
und weil ich rechten Parteien keinen Fußbreit Parlament wünsche, 
werde ich am kommenden Sonntag die Piratenpartei wählen. 

Ich werde Piraten wählen, obwohl, ich mit vielen Positionen nicht übereinstimme. Die Piratenpartei ist eben die einzige Partei, die ideologisch unbelastet die richtigen Systemfragen stellt, die auf Basis eines positiven Menschenbildes agiert, und die es sich nicht durch Populismus leicht macht.

Nur weil die Piraten zu oft “peinlich” sind, macht das ihre Bedeutung für eine Stärkung der Demokratie nicht geringer.


Trotz allem - even after all. Wählen gehen!

Posted 4 months ago

Passt perfekt in den scheißegal-jetzterstrecht-Mood, den ich seit vergangener Woche wieder pflege. Ich hab mich entschieden - ich will ein gutes wildes Leben (Tilman Rossmy feat. Dirk von Lowtzow). 

Wie schön auch, dass sich nun Blumfeld wieder zusammenfinden, und sei es nur um wie die Pixies mit Reunion-Touren ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Hauptsache wieder das richtige Leben führen, für das man brennt, für das man Entbehrungen und Unsicherheit in Kauf nimmt.

Wir haben nur das eine Leben und die letzte Rente verballern gerade unsere Eltern.  

Posted 4 months ago

Amerikanische Söldner in der Ukraine – Das jüngste Gerücht

Da ist wohl jemand (Barack Obama) nicht mehr Herr der Lage im Weißen Haus. Ich vermute langsam wirklich eine “Nebenregierung”, deren inoffizieller Außenminister John McCain vor der “Maidan-Revolution” überaus eifrig in Kiew tätig war. 

Die Ziele dieser Nebenregierung: Schwächung und Diskreditierung der Obama-Administration, Durchsetzung amerikanischer Interessen (u.a. Abkoppeln Europas von russischer Energie, um Fracking “alternativlos” werden zu lassen) mit John Wayne-Methoden. 

Dahinter stehen die Falken des militärisch-industriellen Komplex, die schon im Jahr 2000 an den Wahlmaschinen in Florida drehten, um ihren willfährigen Ex-Alki George W. Bush ins Präsidentenamt zu hieven. 

Und nein, ich gehe nicht auf Montagsdemos. Ich sehe zudem auf beiden Seiten des Schützengrabens, der sich durch die Ukraine zieht, Nationalisten, Faschisten und Arschlochkapitalisten. 

Posted 6 months ago

Electrified - “Coolwashing” auf Kosten der Szenewirtschaft

Carl Craig, Booka Shade, Crookers, Fritz Kalkbrenner alle für kleines Geld in Tempelhof. Klingt gut, oder?

Der Kübelwagenhersteller aus Wolfsburg umgibt sich mit von einer Agentur vorgeschlagenen Big Names der Elektronischen Tanzmusik (ungleich EDM), um vorgeblich für E-Mobility anzufixen. 

Als mich gestern ein guter Freund mit Gästeliste versorgen wollte, lehnte ich jedoch aus mehrerlei Gründen schroff ab: 

Erstens: Der Kübelwagenhersteller baut bis dato noch kaum E-Fahrzeuge und kämpft stattdessen ab und an sogar mit Stromausfall, weil seine Produktion so energieintensiv ist. Hier geht es, darum über die gebuchten Künstler und die angebliche Ökostrom-Karossen-Darstellung, Image-Building zu betreiben. Bezüglich Umweltschutz-Aspekten nennt man sowas “Greenwashing”, wenn’s um’s jugendliche Image geht, macht man eben aus dem “Golf Bon Jovi” halt auch mal schnell den “Fox Kalkbrenner”.

Ich freu mich für die Künstler, die bei solchen Events wesentlich höhere Gagen einstreichen als bei regulären Gigs, jedoch greift hier nun der zweite Grund, das Treiben in Tempelhof zu boykottieren: 
Es hängen in dieser Stadt eine Menge Jobs an den regulären Club-Betrieben. Clubs wie’s Gretchen müssen hart kämpfen, um für ein spannendes, internationales Programm zu sorgen. Die finanziellen Möglichkeiten in punkto Gagen, Werbung und Eintrittspreiskalkulation sind ganz andere, als wenn der Konzern X der Agentur Y ein Riesenbudget zu Verfügung stellt. 
Was mich besonders ärgert, ist, dass hier ein großer Konzern, den Markt verzerrt und mit seinen Sponsor-Tickets und Gästelisten-Dusche für ein halbleeres Tempelhof und für eventuell wirklich leere reguläre Clubs sorgt. Ich überspitze hier, um für Verständnis zu sorgen. 

Versteht mich nicht falsch, ich halte die z.B. Sound Foundation des Kübelwagenherstellers, über die Bands Tourfahrzeuge für kleines Geld mieten können, für mehr als gut. Mir fällt da kaum ein besseres Beispiel für Kultursponsoring ein. Solange also Konzerne nicht selbst als Veranstalter auftreten und mit Riesenbudgets den Markt verzerren, bitte.

Ansonsten liebe Autoschuster: Bleibt bei Euren Leisten!

Posted 8 months ago

Ein neues Mittelalter, ein neuer Sultan.

Erdogan will zurück zum Osmanischen Reich, zu korruptionsgeprägter Feudalwirtschaft mit Monopolen die der Sultan erweist. Na klar sind ihm da unabhängig ermittelnde Polizisten im Weg. Die Folgen von absolutistischer Zentralherrschaft aus Istanbul sieht man noch heute im gesamten Nahen Osten. Bis ins 18. Jahrhindert gab es im Osmanischen Reich nur drei Druckerpressen auf dem Niveau von Johannes Gutenberg, weil der Herrscher genau wusste, wie gefährlich für ihn Alphabetisierung und Informationsaustausch sind.

Und wir müssen aber gar nicht mit dem Finger zeigen, wir haben Typen wie Günther Krings, die unter akuter Neuland-Paranoia leiden.

Im Ernst. Wenn wir jetzt teilnahmslos hinnehmen, dass in Europa Sozialneid und Fremdenangst das Handeln bestimmen und nach der NSA-Überwachung auch noch per VDS eigene Überwachungsinstrumente geschaffen werden, dann wird ganz biblisch gesprochen, unsere Zivilisation in ein neues Mittelalter hinabgleiten. Ein Mittelalter mit Panzern, Atomwaffen und umfassender Überwachung. Ob diese Kugel, auf der wir hausen, das überstehen würde?
Ich bezweifle es.

Posted 11 months ago

Brücken brechen

Brücken brechen

Herzen brechen

Sich erbrechen

mit Menschen sprechen

nicht verstanden werden.

Ende?

Besser:

Verpuppung

Winterschlaf

Im Herbst auf den Frühling hoffen.

Posted 1 year ago

Mein Herz ist eine Festung.

Mein Herz ist eine Festung, betrieben von einer Batterie.
Getauscht wir diese einmal pro Dekade, doch geliebt werd ich nie.

Wärst doch Du mein Schrittmacher!

(Foto von 2007 nach erstem Boxenstop)

Posted 1 year ago

digitalloveaffairs:

I did this cover about two or three years ago with just one take at home, I cried a lot after that recording.

Ich hab mein I need a $ - Cover mal wieder ausgegraben. Stimmung ist trotz Job jetzt dieselbe wie damals bei der Aufnahme: Prokastination  x Prekariat x  Weltschmerz x Eurosoul.

Posted 1 year ago

*hug*

Ihr kennt das, virtuelles Herzen, eine geschrieben Umarmung, ein getippter Kuss… fühlt ihr Euch auch manchmal leer, wenn Ihr so etwas lest und es nicht als tatsächliche Berührung erfahrt?

Ich glaube, dass einsamen Menschen, diese nur mitgeteilte Anteilnahme, und diese nicht erfahrene Berührung sehr zu schaffen macht. Die Umarmung im Chat, so aufrichtig sie gemeint ist, ergibt nicht das tatsächliche körperliche Gefühl der Geborgenheit, allein wegen der Abwesenheit der Haptik.

Darum: wenn ihr einen Freund oder eine Freundin virtuell herzt und umarmt, drückt sie im wahren Leben nach Möglichkeit genau so herzlich.

Posted 1 year ago

Gewaltfreiheit in Palästina. Auf der Suche nach Gandhi.

Meine Liebe Freundin Julia Prosinger schrieb im Frühsommer über gewaltfreihen Widerstand in Palästina und  Ost-Jerusalem für das SOS-Kinderdorf-Magazin Ubuntu.

Der Artikel beginnt auf der Seite 26. Mir ging er sehr ans Herz. Euch vielleicht ja auch.